ELAN Logo – mit Bezeichnung.png
PP_Logo_RP.jpg

Das Eine Welt-Promotor*innen-Programm

 

Ziel

Um das Bewusstsein für eine globale Nachhaltigkeit zu stärken, engagieren sich bundesweit mehr als 150 Promotor*innen für eine global gerechte und nachhaltige Welt. Eine Welt-Promotor*innen stärken das Wissen und die Kompetenz in Hinblick auf ökologische und soziale Zukunftsfähigkeit, fördern politische Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement. Sie entwickeln Aktionen und Kampagnen und sorgen so für kontinuierliche Präsenz relevanter Eine Welt-Themen.

Rheinland-Pfalz entwickeln für Eine Welt

In Rheinland-Pfalz wird das Programm vom Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN) e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland (agl) e.V. und der Stiftung Nord-Süd-Brücken umgesetzt. Aktuell arbeiten sechs Promotor*innen bei verschiedenen Trägerorganisationen zu Themenschwerpunkten wie globales Lernen, öko-soziale Beschaffung, internationale Partnerschaften, Rohstoffpolitik, Umwelt sowie Migration und Entwicklung. Das Programm wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie durch Finanzmittel vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. Hier finden Sie mehr Informationen zu ELAN und zum Eine Welt-Programm.

Trägerschaft Fachpromotor*in für Migration und Entwicklung

Seit Mai 2021 ist die Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V. Träger für die Stelle des Fachpromotors für Migration und Entwicklung. Die ÖFO engagiert sich seit ihrer Gründung für die Teilhabe von Menschen mit Fluchterfahrung in der Gesellschaft und unterstützt diese in allen Lebensbereichen. Für viele Menschen unterschiedlichster Herkunft bietet sie ein Ort zum Lernen, aber auch die Möglichkeit dar, Gemeinschaft zu erleben und sich für ein gemeinsames Miteinander in der Gesellschaft zu engagieren.

Aufgaben der Fachpromotorin

Die Fachpromotorin möchte zum einen die (entwicklungspolitische) Mehrheitsgesellschaft für Migration und Entwicklung sensibilisieren und vor allem migrantisch-diasporische Akteur*innen in Rheinland-Pfalz miteinander vernetzen und ihr Engagement stärker in den gesellschaftlichen Fokus rücken. Hierzu beratet sie Migrant*innen- und Diasporaorganisationen (MDO) sowie engagierte Einzelpersonen bei ihrer Arbeit, z.B. bei der Projektentwicklung, bei der Öffentlichkeitsarbeit oder Veranstaltungsorganisation. Außerdem unterstützt sie dabei, sich mit anderen Nichtregierungsorganisationen (NRO) oder relevanten Akteur*innen zu vernetzen sowie Austauschprozesse anzustoßen. Weiterhin initiiert sie gemeinsam mit anderen Akteur*innen Projekte, Workshops oder Veranstaltungen.

Unsere Fachpromotorin Rabia Salim bietet Unterstützung an, wenn Sie

•   den Austausch und die Vernetzung zu anderen Akteur*innen im Bereich Migration und Entwicklung suchen,

•   ein Projekt insbesondere mit migrantisch-diasporischen Akteur*innen planen und Unterstützung benötigen wie z.B. bei 

    der Referent*innensuche,

•   als migrantisch-diasporische Akteur*innen Beratung und Informationen zu Projekterstellung und Förderanträgen,

    Fortbildungsmaßnahmen oder Veranstaltungsorganisation wünschen,

•   als Migrant*innen oder Diasporaangehörige*r sich entwicklungspolitisch engagieren möchten und nach Anschluss

     suchen,

•    sich in Ihrer Organisation mit dem Thema Entwicklungspolitische Bildungsarbeit auseinandersetzen möchten, hierzu

     Weiterbildungen suchen oder selbst eine Veranstaltung in diesem Themenfeld organisieren möchten