FAQ zum Thema Ukraine

Aktualisiert: 31. März


Übersicht zu Fragen wie Aufenthalt in Deutschland sowie Hilfsangebote in Mainz


Sie wollen sich für Menschen, die geflüchtet sind engagieren? Oder haben Fragen zum Thema Aufenthalt in Deutschland?

Aufgrund der hohen Anfragen zum Thema Ukraine haben wir eine Übersichtsseite mit verschiedenen Anlaufstellen und Informationen zusammengestellt, die Ihnen helfen soll, sich an die richtige Stelle zu wenden. Die Übersichtsseite hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird laufend aktualisiert.

(Zuletzt aktualisiert am 31.03.2022)




Aufenthalt in Deutschland:


Zentrales Online-Portal der Landesregierung zum Thema Ukraine www.ukraine.rlp.de.

Die Website richtet sich an geflüchtete Menschen und an alle die Hilfsangebote unterbreiten.


AK Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz: FAQ Ukraine (fluechtlingsrat-rlp.de)


Stadt Mainz: Die Informationsseite für Flüchtlingsarbeit + Flüchtlingshilfe (mainz.de)

Dort finden Sie auch eine Übersicht an allen Organisationen rund um Mainz, die Geflüchtete unterstützen.


Unterstützung für internationale Studierende: Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende, die aus der Ukraine fliehen müssen: Kontakt Ungarn: +233244499939, Kontakt Ukraine: +380631133989

Unterstützung für BIPOC und Nicht-Ukrainer*innen: Es gibt ein Pad – dort sind Informationen und Kontakte für Drittstaatenangehörige gesammelt.

Update zur Aufenthaltsfrage von international Studierenden: Laut

der Ukraine-Aufenthalts-Übergangs-Verordnung (UkraineAufenthÜV) von Bundesinnenministerin Faeser vom 07. März 2022 haben Studierende- wie alle aus der Ukraine geflüchtete Personen – unabhängig von der möglichen Zuerkennung des vorübergehenden Schutzes Aufenthaltsrecht bis zum 23. Mai 2022. Laut Mitteilung des Bundesinnenministeriums vom 14. März 2022 können auch diejenigen internationalen Studierenden aus der Ukraine vorübergehenden Schutz in Deutschland erhalten, die „nicht sicher und dauerhaft in ihr Herkunftsland oder ihre Herkunftsregion zurückkehren“ können.



Hilfsangebote in Mainz:

Die Mainzer Vereine „Mombach hilft“, „Mainz 05 hilft“, „Lichtblick“, der Ukrainische Verein, Lionsclubs und die Malteser Mainz koordinieren Spenden, um geflüchtete Ukrainer*innen in Ostpolen zu unterstützen.

Sie wollen Kleider spenden? Oder beim Sortieren der Kleidung oder beim Beladen der LKWs helfen? Hier finden Sie alle Informationen: www.ukrainehilfe-mainz.de


Freier Wohnraum in Mainz:

Wenn Sie freien Wohnraum zur Verfügung haben können Sie sich bei der Flüchtlingskoordination der Stadt Mainz per E-Mail unter

fluechtlingskoordination@stadt.mainz.de oder telefonisch unter 06131-12 3179 melden. Bei Ihrer Anfrage sind folgende Angaben für die weitere Bearbeitung hilfreich: Ihr vollständiger Name, telefonische Erreichbarkeit, E-Mail Adresse, Zimmeranzahl und Größe, mögliche Personenanzahl, Bezugsdatum.

Leitfaden zur Unterbringung Geflüchteter in privatem Wohnraum:

Die Caritas hat einen Leitfaden zur Unterbringung von Geflüchteten in privatem Wohnraum veröffentlicht. Den Leitfaden finden Sie hier.



Erste-Hilfe-Wortschatz

Zur schnellen Unterstützung stellt der Klett-Verlag einen Erste-Hilfe-Wortschatz "Willkommen bei uns" als kostenlosen Download zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe wird es ab April zu kaufen geben.

Als Übersetzer*innen oder Dolmetscher*innen tätig werden?

Sie wollen ehrenamtlich als Übersetzer_innen oder Dolmetscher_innen tätig werden? Schicken Sie gerne eine E-Mail an info@oefo.org mit Angaben ihres Namens, Telefonnummer und der Sprachen, die sie sprechen an uns oder rufen bei uns an.


99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Von außen betrachtet sind die kleinen und die größeren Begegnungen im Alltag und am Festtag vielleicht unscheinbar. Bei genauerer Betrachtung und vor allem beim Erleben selbst erschließt sich erst die