ÖFO

Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V.

Berliner Str. 39a, 55130 Mainz

ÖFO

Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V.

Berliner Str. 39a, 55130 Mainz


       
Interkulturelles Bildungs- und Begegnungszentrum Oberstadt (IBBO)       
Berliner Str. 39a, 55131 Mainz 

      Allgemeine Öffnungszeiten  Mo. - Fr.: 10:00 - 17:30
Persönliche  Beratungstermine nur nach telefonischer Vereinbarung

                        

06131 4929387       Sergey Sabelnikov
06131 4929388       Oliver Baum (abwesend)
                                      Maryam Chokr (Mo-FR 10:00 - 14:00 Uhr)
06131 4929389       Rabia Salim

ÖFO

Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V.

Unser aktuelles Angebot

Deutschkurse

Angebot Deutschkurse

Unser aktuelles Angebot

Nachhilfe

Glücklicher Kursteilnehmer

Über uns

Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V.

 
Im Winter 2014/15 wurde in der Mainzer Oberstadt eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet und im Verlauf des Sommers 2015 voll belegt. Parallel dazu kam die Idee zur Gründung einer „Ökume-nischen Flüchtlingshilfe Oberstadt – ÖFO“ auf – und die ÖFO begann ihre recht wechselvolle Geschichte. Die Gründerinnen und Gründer haben lange darüber nachgedacht, ob es tatsächlich notwendig ist, der ÖFO die Rechtsform eines Vereins zu geben und damit „typisch deutsche Verwaltung“ auf sich zu nehmen. Heute wissen wir, dass es ein richtiger Schritt war. Ohne die Strukturen und Regeln der Dauerhaftigkeit und der Verantwortlichkeit, wie sie die Vereinsform erforderlich macht, vor allem aber ohne die vielfache Förderung aus öffentlichen Mitteln, die die Rechtsform des Vereins zur Voraussetzung hat, könnte eine dauerhafte und nachhaltige, auf professioneller Tätigkeit beruhende Qualität der Flüchtlingsarbeit nicht geleistet werden. Die Verwandlung der „Willkommensbewegung“ mit ihren spontanen Hilfsaktionen in eine geregelte Organisation differenzierter Unterstützung ist auch kein spezielles Ereignis, sondern eine generelle Transformation, wenn „Hilfe“ auf Dauer gestellt werden soll.
Die ÖFO wurde als Verein am 25.07.2016 gegründet. Der genaue Verlauf der Aktivitäten ist in einem Text unter dem Menüpunkt „Dokumente“ dargestellt. Für die Jahre 2020 und 2021 erfüllt der jeweilige Jahresbericht diese Aufgabe. Beide Jahresberichte sind ebenfalls unter diesem Menüpunkt eingestellt.
Der Name „Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt – ÖFO“ wurde von den Gründerinnen und Gründern des Vereins bewusst als Ausdruck eines religionsübergreifenden Wertesystems gewählt. Dabei wurde der Begriff des „Ökumenischen“ in der üblichen Verwendung als Einheit der christlichen Gemeinschaften verwendet. Ursprünglich hat das Wort eine weitere Bedeutung, nämlich: „die ganze bewohnte Erde“. Allein schon dieser Akzent rechtfertigt die Wahl des Namens. „Ökumenisch“ bedeutet für uns heute deshalb die friedensfördernde Zusammenarbeit und das Bemühen um die Gemeinsamkeit aller Menschen zum Wohle der Menschen. In diesem Sinne versteht sich die ÖFO als ökumenisch.
Die ÖFO hat in ihrem Namen eine weitere Spezifikation: sie ist in der Oberstadt von Mainz entstanden, als dort eine Sammelunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet wurde. Inzwischen beziehen sich die Aktivitäten auf das ganze Stadtgebiet. Die Besucher des IBBO kommen aus allen Stadtteilen. Die ÖFO arbeitet mit vielen Organisationen in Stadt und Land zusammen.